Rumpfgruppen auswuchten, Optimierung des dynamischen Verhaltens

Die Rumpfgruppe ist das Kernelement des Turboladers. Sie besteht aus Lagergehäuse, Lagerung (Öl- oder Wälzlagerung), Läufer und Verdichterrad und Dichtungen. Bis zum fertigen Turbolader fehlen hauptsächlich noch die äußeren Gehäuse. Die Wuchtung der Rumpfgruppe erfolgt mit angeschlossener Ölversorgung für die Lagerung und mit Druckluftantrieb.

Warum Rumpfgruppenwuchtung, obwohl doch bereits die Einzelteile ausgewuchtet wurden:

Mit der Wuchtung der Rumpfgruppe wird die Herstellung oder Instandsetzung eines Turboladers abgeschlossen und die volle Funktionsfähigkeit sichergestellt. Die Einzelteile Läufer und Verdichterrad sind ja bereits vor der Montage gewuchtet worden, entweder in Einzelteilwuchtung oder als Verbund. Bei der Montage zur Rumpfgruppe kommen dann zusätzlich noch bisher unbeachtete Unwuchteinflüsse durch die Passung LFR/VR, die Mutter und je nach Typ zusätzliche Anlaufhülsen, hinzu. Diese Einflüsse treten vorwiegend auf der Seite des Verdichterrades auf, weshalb die Wuchtung der Rumpfgruppe häufig als 1-Ebenenwuchtung am Verdichterrad ausgeführt wird. Mit der Rumpfgruppenwuchtung erhält der Turbo seinen "Feinschliff", das dynamische Verhalten wird optimiert. In Serienanwendungen des PKW Bereichs wird hierbei gleichzeitig die Einhaltung akustischer Grenzwerte sichergestellt.

Vorteile der Rumpfgruppenwuchtung mit dem System CAROBA:

PMB hat für die Rumpfgruppenwuchtung in Zusammenarbeit mit Rennsportausrüstern, Rennsportteams und Automobilzulieferern innovative Bausteine für das Auswuchtsystem CAROBA entwickelt und wuchtet Rumpfgruppen mit höchster Präzision.

Bei PMB können also Unwuchtmomente und Unwuchten ganz nach den individuellen Anforderungen verbessert werden. Sowohl in der Lohnwuchtung bei PMB als auch bei erworbenen PMB Auswuchtanlagen in Ihrem Haus, ergeben sich praktisch greifbare Vorteile:

  • Hervorragende Auswuchtergebnisse
  • Flexibler und anpassungsfähiger Aufbau, geringe Folgekosten.
    So sind beispielsweise keine Adapterplatten und keine speziellen Anblasringe nötig - die Folgekosten sind somit auch bei häufig wechselnden Turbotypen erfreulich klein.
  • Auswuchten der RG
    Wird bei der allgemein üblichen Betriebsauswuchtung nur in einer Ebene, an der Mutter des Verdichterrads, gewuchtet, können Unwuchtmomente nicht ausgeglichen werden. Im PMB-Verfahren wird die Unwucht der Rumpfgruppe auf Wunsch bis an die Grenze der Messbarkeit verbessert.
  • Erprobt und bewährt im Rennsport!

Alle Größen von Turboladern, ob in Lohnwuchtung bei PMB oder als erworbene Anlage für Wuchtungen in Ihrem Haus: Sprechen Sie uns auf Ihre Auswuchtaufgaben an, wir werden Ihnen eine überzeugende Lösung vorschlagen.

 Kontakt